SCHLIESSEN

Suche

Tschüss Kohle!

Fernwärmerückkauf der Stadt Hamburg

10.10.2018 | Nach vielen Jahren unermütlichem Engagements und Diskussion von Seiten der Initiative Unser Hamburg- Unser Netz, ist Hamburg seit dem 09.10.2018 dem Kohleausstieg einen großen Schritt näher: Der Senat hat verkündet, dass das Fernwärmenetz zu 100% von Vattenfall zurückgekauft wird und somit wieder in die öffentliche Hand kommt. Aufgrund dieser Entscheidung wird zukünftig auch das erst 2015 in Betrieb genommene Steinkohlekraftwerk Moorburg nicht ans Fernwärmenetz angeschlossen. Der Senat plant stattdessen eine klimafreundliche Wärmeerzeugung als Kombination von Erneuerbaren Energien, Industrieabwärme und Müllverbrennung, sowie dem Einsatz eines modular einsetzbaren Gas-Kraftwerks mit Kraft-Wärmekopplung.

(Logo der Initiative "Tschüss Kohle", welche unter anderem vom Zentrum für Mission und Ökumene der Nordkirche mitinitiiert wurde.)

Pressemitteilung der Initiative "Tschüss Kohle":

Hamburg - Die Volksinitiative Tschüss Kohle freut sich sehr über die heutige Entscheidung des Senats, die Fernwärme zu 100 % in die öffentliche Hand zu übernehmen und aus der Kohle-Wärme auszusteigen.
Sie ruft die Bürgerschaft dazu auf, nun auch ihren Gesetzentwurf Tschüss Kohle, der den Hamburger Kohleausstieg in der Fernwärme bis 2025 und beim Strom bis 2030 vorsieht, zu übernehmen.

"Wir gratulieren dem Bündnis UNSER HAMBURG-UNSER NETZ zu diesem wegweisenden Erfolg nach acht Jahren unermüdlichen Engagements. Wir freuen uns, dass unsere Volksinitiative Tschüss Kohle nach Worten des Bürgermeisters Anlass war, dass der Kohleausstieg in der Fernwärme jetzt Senatspolitik geworden ist. Es ist jetzt logisch und konsequent, dass die Bürgerschaft nun auch unseren Gesetzentwurf Tschüss Kohle übernimmt, um den Kohleausstieg über die nächste Wahl hinaus abzusichern." sagt Wiebke Hansen, Sprecherin und Vertrauensperson der Volksinitiative Tschüss Kohle.